Matthäusgemeinde Mannheim

Evangelische Matthäusgemeinde

Unser Profil / Schwerpunkte

Tradition und Moderne
Die Matthäusgemeinde verbindet kirchliche Traditionen und modernes Leben. Das wird bereits in unserem Kirchenbau deutlich: Die Matthäuskirche hat ein „altes“, neogotisches Äußeres; zugleich verströmt der Innenraum eine helle und zeitgemäße und einladende Atmosphäre.

Glauben und Leben
Wir sind ein wichtiger Akteur im Leben der Stadtteile Neckarau und Niederfeld: Durch Gottesdienste und zahlreiche Veranstaltungen für Groß und Klein bieten wir Impulse, wie der christliche Glaube im Alltag gelebt werden kann. Wir geben Raum für Besinnliches und Kulturelles.

Ein besonderes Highlight ist unser Gemeindefest, das jedes Jahr rund um das erste Juli-Wochenende stattfindet. Durch dieses Fest fühlen sich die unterschiedlichsten Alters- und Bevölkerungsgruppen angezogen und eingeladen.

„Neckarauer Dreiklang“
Die Matthäusgemeinde ist Teil des so genannten „Neckarauer Dreiklangs“. Dieser setzt sich zusammen aus

Zwischen diesen drei Institutionen gibt es eine eng vernetzte Kooperation.

Diakonisches Handeln hat in der Matthäusgemeinde Neckarau eine lange Tradition, die bis in die Mitte des vergangenen Jahrhunderts zurückreicht. Inmitten der Gemeinde sind, als Antwort auf ganz konkrete Notlagen nach dem 2. Weltkrieg, von Pfarrer Erich Kühn Einrichtungen der Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe aufgebaut worden. Aus kleinen Anfängen ist ein umfangreiches Netz von Einrichtungen und Diensten geworden. Zahlreiche MitarbeiterInnen bemühen sich um menschliche und fachgerechte Förderung, Pflege und Begleitung. Menschen mit Behinderung nehmen ganz selbstverständlich am Leben der Gemeinde und Neckaraus teil und gestalten es auf ihre Weise mit.

Vielfältige Beziehungen verbinden die Matthäusgemeinde, die diakonische Arbeit der Gemeindediakonie und das Gymnasium miteinander.

Zum Angebot des Gymnasiums gehören Grundkurse im Fach Diakonie und für alle Schüler verbindliche, regelmäßige Morgenandachten in der Matthäuskirche, die abwechselnd von den Religionslehrkräften sowie der Pfarrerin bzw. dem Pfarrer der Matthäusgemeinde durchgeführt werden.

Es gehört zum Konfirmandenunterricht der Matthäusgemeinde, dass die Jugendlichen in direkten Kontakt mit den Menschen kommen, die in den Einrichtungen der Gemeindediakonie leben und arbeiten. Im Konfirmandenunterricht selbst, aber auch in anderen Bereichen, spielt das Thema Inklusion (Teilhabe am gesellschaftlichen Leben) eine große Rolle: In vielen Gruppen und Veranstaltungen gehören Menschen mit Behinderung selbstverständlich dazu, so z.B. bei der jährlich in den Herbstferien stattfindenden Kinderbibelwoche. 

Platz für Kinder und Familien, Freiräume für Jugendliche
Ein Schwerpunkt unseres Gemeindelebens ist die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien. Junge Menschen und Familien sind uns wichtig. Kinder sollen sich in der Gemeinde wohlfühlen. Sie sind nicht nur unsere Zukunft, wie oft gesagt wird, sondern sie bilden und prägen vor allem unsere Gegenwart. Wir wollen den Kindern Werte vermitteln, die ihnen helfen, ihr Leben zu meistern. Jugendliche sollen im Konfirmandenunterricht oder bei Aktionen im Jugendkeller die Freiräume bekommen, die sie brauchen, um sich auszuprobieren und um ihren Platz in der Welt zu finden.

Kindergärten/Kinderkrippen
Auf dem Gebiet der Matthäusgemeinde liegen drei evangelische Kindergärten. Eine dieser Einrichtungen beherbergt auch eine 4-gruppige Kinderkrippe für Kinder unter 3 Jahren. Der pädagogischen Arbeit in den Kindertageseinrichtungen liegt ein evangelisches Profil zugrunde. Dies beinhaltet das Kennenlernen christlicher Traditionen sowie Werte wie Toleranz und interkulturelle Sensibilität.

Cross’n’Groove, Konzerte
Unsere Konzertreihe „Cross’n’Groove“ bietet Rock, Pop, Kabarett und vieles mehr in ungewöhnlicher Umgebung: In der Matthäuskirche treten Künstler auf, die für außerordentlich gute Konzerte und Veranstaltungen stehen. Xavier Naidoo, Hans-Peter Schwöbel, Joy Fleming oder Uwe Ochsenknecht gehören zu den Gästen, die bereits in der Matthäuskirche gastiert haben.

Daneben zeichnet sich die Matthäuskirche als Ort für viele weitere – zum Teil hochkarätige – geistliche und weltliche Konzerte sowie durch Kunstausstellungen aus. Durch die kulturellen Aktivitäten werden auch kirchenferne Menschen angesprochen.

Seniorenheime
Enge Kontakte gibt es mit dem Seniorenheim Wichernhaus und dem Pflegeheim in der Neckarauer Straße 15. Dort finden regelmäßig im Wechsel mit der katholischen Seelsorgeeinheit Südwest Gottesdienste statt. Darüber hinaus besuchen wir in ökumenischer Zusammenarbeit alle Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims zu Weihnachten und zu Ostern. Im Wichernhaus finden zu besonderen Feiertagen Abendmahlsgottesdienste statt, bei denen die Bewohnerinnen und Bewohner, die ihren Raum nicht verlassen können, ein Zimmerabendmahl empfangen können.

Ökumene
Zum Profil der Matthäusgemeinde gehört die Ökumene. Wir arbeiten eng mit der katholischen St.- Jakobus-Gemeinde zusammen. Jedes Jahr im Herbst findet eine ökumenische Woche statt. Ökumenische Gottesdienste sind ein fester Bestandteil des Kirchenjahres. Der ökumenische Gottesdienst beim Stadtteilfest sowie die Beteiligung der Matthäusgemeinde an der Fronleichnamsprozession sind Höhepunkte des ökumenisch gelebten Glaubens in Neckarau.

Internationale Kontakte – Jugendbegegnungen
Die Matthäusgemeinde unterhält rege Kontakte zu zwei Partnergemeinden. In Südpolen liegt die lutherische Gemeinde Bielsko-Biała. Die Gemeinde St. Paul's in Fleetwood/Pennsylvania (USA) ist Teil der U.C.C. (United Church of Christ). Mit beiden Gemeinden finden regelmäßig Jugendbegegnungen statt. Auch gegenseitige Besuche von Erwachsenen gehören zu unseren Aktivitäten. Die Partnerschaften dienen dazu, junge Menschen mit unterschiedlichen Glaubenstraditionen und kulturellen Hintergründen zusammenzuführen und so zu einer Horizonterweiterung auf verschiedenen Ebenen beizutragen. Zahlreiche Freundschaften sind aus unseren internationalen Kontakten erwachsen.